2012

1 Tag Bergstrasse

ERLEBNISPFAD „WEIN & STEIN“ AN DER BERGSTRASSE

Exkursionen in andere Weinanbaugebiete und zu Kulturstätten kennzeichnen die Aktivitäten des „Ordens der Freunde des Pfeddersheimer Weins“. Dieses Mal besuchten 30 Ordensmitglieder das mit 450 ha zweitkleinste Weinanbaugebiet Deutschlands, die Hessische Bergstraße. Ziel war Heppenheim am Fuße der Starkenburg, der ehemaligen Schutzburg des Reichsklosters Lorsch. Hier beginnt der 2007 eröffnete Erlebnispfad „Wein & Stein“, ein Kooperationsprojekt des UNESCO-Geoparks Bergstraße-Odenwald und der Bergsträsser Winzer eG.

Der vom Deutschen Weininstitut als Höhepunkt der Weinkultur ausgezeichnete Erlebnispfad präsentiert auf ca. 7 km an 70 Stationen wissenswertes zum Thema Wein, Rebsorten, Geologie, Klima, Geschichte, Flora & Fauna der Region. In Steinskulpturen haben dazu Bildhauer ihre Empfindungen zum Thema „Wein“ Ausdruck verliehen. Der Geschäftsführer und der Kellermeister der Winzergenossenschaft sowie der Brudermeister der Bergssträsser Winzergilde Dr.Ing. Turowski begrüßten die Wormser Weinfreude mit einem Glas Primasecco. Da ein heftiger Regenschauer einsetzte, wurde die für den Nachmittag geplante Kellerführung vorgezogen, bevor die Ordensfreunde unter der Führung von Dipl. Weinbauingenieur Antes, Rebenzüchter und Initiator des Erlebnispfades, einen Teilabschnitt erkundeten. Dipl. Ing. Antes vermittelte nicht nur seine profunden Fachkenntnisse sondern bereicherte den Rundgang auch mit drei Weinproben, darunter ein hier angebauter wenig bekannter Roter Riesling, der als Urform der Rieslingrebsorte gilt. Er unterscheidet sich vom weißen Riesling nur durch die rötliche Beerenfarbe. Die Besucher erfuhren, dass die Bergstraße mit 82 historischen Rebsorten die Region mit der größten Vielfalt und Sortendichte in Deutschland ist. Der Nachmittag beinhaltete eine Führung durch den weitgehend erhaltenen, in sich geschlossenen Altstadtkern Heppenheims. Die renovierte Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern besticht vor allem mit dem Rathausplatz, dem Kurmainzer Amtshof und der Liebig Apotheke, in der der spätere Schöpfer der Agrikulturchemie Justus von Liebig seine Lehrzeit absolvierte. Abgerundet wurde die Exkursion mit einer Weinprobe in der 1901 gegründeten Winzergenossenschaft Bergsträsser Winzer eG, die 2011 mit der zweiten Traube im Gault Millau ausgezeichnet wurde. Sie besitzt mit 6 Mill. Liter Lagerkapazität den größten Weinkeller Hessens. Die 422 Mitglieder bewirtschaften entlang der Bergstraße in 17 Einzellagen 268 ha Rebfläche. Der Rotweinanteil beträgt 30 %, bei den Weißweinen dominiert der Riesling mit 49 %. Auf der Heimfahrt dankte Ordensmitglied H. Merck dem Organisator der Exkursion Jürgen Germroth unter dem Beifall aller Teilnehmer.

Dieter Kirchner