Polarimpressionen im Wehrhof

Pfeddersheimer Polareisforscher zu Gast beim Orden der Freunde des Pfeddersheimer Weins e.V.

Die Teilnehmer des August-Stammtisches des Ordens der Freunde des Pfeddersheimer Weins e.V. kamen in den Genuss eines einmaligen Vortrages. Vorsitzender Bleise konnte im vollbesetzten Nebenraum der Gutsschänke Wehrhof mit Prof. Dr. Rolf Gradinger einen echten „Pedderschmer Bub“, seines Zeichens Meeresbiologe und Polareisforscher, begrüßen. Er dürfte wohl der einzigste Pfeddersheimer sein, der beide Polregionen schon bereist hat.

Dr. Gradinger berichtete über seine verschiedenen Forschungsexpeditionen, die ihn jeweils für zwischen 3 Wochen und 3 Monaten in die Polarregionen führten. In leichtverständlicher Weise, mit eindrucksvollem Bildmaterial unterstützt, informierte er sehr anschaulich und mit viel Herzblut über die Arbeiten, die bei Polarexpeditionen anfallen. Er schilderte sowohl die Arbeiten der Polarforscher beim Einsammeln von Eisproben oder Tieren und Pflanzen, vom Sammeln von Wetterdaten, dem Einsatz von Unterwasserrobottern und der anstrengenden Tätigkeiten der Eistaucher im glasklaren Polarwasser bei minus 2 Grad. Auch auf die Gefahren, die in der Polarregion auf die Teilnehmer warten können, wie Eisbären, dünnes Eis oder die Gefahr von Erfrierungen bei z. Tl. Minus 30 Grad ging er ein.

Sehr anschaulich waren auch seine Bilder über die Nahrungskette, angefangen von Algen, über Kleinstlebewesen, Krabben, Fischen, Vögel, Robben, Walen und Eisbären.

Er ging auch auf die Notwendigkeit solcher Expeditionen ein, aber auch auf die enormen Kosten, die so eine Forschungsreise mit sich bringt. So kostet z. B. 1 Sekunde Schiffseinsatz ca. 1 €.

Anhand seines Bildmaterials zeigte er auch sehr deutlich den dramatischen Rückgang des Alteises im arktischen Bereich auf.

Alles in allem ein sehr eindrucksvoller Vortrag mit hervorragendem Bildmaterial von einem fachlich sehr fundierten Referenten, der mit großem Beifall bedacht wurde.

Werner Gradinger